www.abls.de

Logopädie Studium - Studieren an der Uni und Fachhochschule (FH)

Die Logopädie ist eine Berufsgruppe, die man unter zwei verschiedenen Aspekten erlernen und auch ausüben kann. Zum einen kann man die Logopädie in einer normalen Ausbildung, ohne vorher absolviertes Abitur erlernen oder aber an einer Fachhochschule mit diesem Themenbereich studieren. Den Beruf des Diplom-Logopäden kann man nur erreichen, in dem man eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Logopäden vorweist. Danach kann man diesen Studiengang als Weiter- oder Fortbildung wählen. Ein normales Studium zum Logopäden wird noch nicht an allen Fakultäten angeboten und man findet einen solchen Studienplatz nicht wirklich in allernächster Nähe. Voraussetzungen zum Studium der Logopädie sind zumeist

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • Fachgebundene Hochschulreife FOS/BOS-Abschluss in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen
  • Psychische Stabilität
  • Keine ansteckenden Krankheiten
  • Keine Suchterkrankungen

Was beinhaltet das Logopädie-Studium?

Die Inhalte des Logopädie-Studiums sind sowohl bedarfs- als auch berufsorientiert und richten sich immer aktuell nach den neuen Erfahrungen und Entwicklungen im Bereich der Logopädie. Neben der Bewertung des eigenen professionellen Handelns sind die Professionalisierung, die Qualitätssicherung und die Förderung der logopädischen Wissenschaft weitere Schwerpunkte des Studiums. Das Logopädie-Studium besteht aus vier Linien und jede dieser Linien bildet einen Schwerpunkt innerhalb des Studiums. Der Umfang der Linien wird in EP ( European Credits ) ausgedrückt. Die vier Linien sind

  • 1. Linie: Wissenschaftliche Kompetenzen ( 40 EC´s )
  • 2. Linie: Berufsspezifische Kompetenzen ( 35 EC´s )
  • 3. Linie: Praktische Kompetenzen ( 45 EC´s )
  • 4. Linie: Studienbetreuung

In der ersten Linie erlernt man die Grundkompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens. Sie bereiten auf das Schreiben der Bachelorarbeit vor. Inhalte sind hier Statistik und Methodenlehre und das Schreiben einer Bibliografie. Die zweite Linie besteht aus einem Pflichtteil und einen frei wählbaren Teil. Im Fach Didaktik erlernt man die Grundkenntnisse, moderne Formen der Didaktik, problemorientiertes Lernen und kompetenzorientiertes Lernen. Der Bereich Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit Managementprozessen, Coaching und Teamcoaching. Zusätzlich werden den Studenten im frei wählbaren Teil dieser Linie logopädie-spezifische Wahlpflichtfächer in englischer und zum Teil auch in niederländischer Sprache angeboten. Das Ziel der dritten Linie ist die Verbindung von wissenschaftlicher Theorie mit logopädischer Praxis. Auch diese Linie besteht aus zwei Teilmodulen, dem wissenschaftlichen Praktikum 1 an der Hochschule und dem wissenschaftlichen Praktikum 2 in einem logopädischen Arbeitsbereich. Die vierte Linie bietet dem Studenten Hilfe und Förderung. Ein Dozent begleitet das Studium und bietet dem Studenten Unterstützung während der Studienzeit und darüber hinaus Beratung für das spätere Berufsleben.

Wo kann man in Deutschland Logopädie studieren?

Der Studiengang der Logopädie wird zurzeit leider nur dreizehn Mal in ganz Deutschland angeboten. Die Technische Hochschule in Aachen bietet Diplom-Lehr- und Forschungslogopädie als Studiengang an. Das Logopädie-Bachelor-Studium wird von der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven und der Idstein FHFresen angeboten. Weitere Hochschulen mit einem Studienangebot der Logopädie sind in Brühl, Bamberg, Emden, Osnabrück, Bochum, Hamburg und Erlangen. Darüber hinaus gibt es noch die Berufsausbildung zum Logopäden ohne das Studium.